„Wofür gibt es den dritten Fahnenmast?“, fragt Jonathan Lösch. Der Zehntklässler steht im ersten Stockwerk des Bundesverfassungsgerichts, schaut nach draußen auf den beeindruckenden Vorplatz mit Blick in Richtung Karlsruher Schloss und erhält sogleich eine profunde Antwort: Dr. jur. Claudius Weisensee, der die Klasse 10y äußerst kompetent durch das höchste deutsche Gericht führt, erklärt, dass es neben den aufgezogenen Bannern der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union eine dritte – und an diesem Tag leere – Stange für Flaggen aus anderen Ländern gebe, die gehisst würden, wenn ausländische Staatsgäste geladen seien.

Diese und viele weitere Fragen stellten die Schülerinnen und Schüler unserer Begysklasse am 9. April 2019 in der obersten Institution der deutschen Judikative an den Vertreter des Besucherdiensts. Jonas Huber thematisierte hierbei die Gesetzesinitiativen der AfD, die Wahl der Verfassungsrichter zu verändern sowie jede Verfassungsklage, die aufgrund von Aussichtslosigkeit nicht behandelt wird, begründen zu müssen. Paul Wagner wollte die Sicherheit des Gebäudes erörtert wissen, während Emily Berge mit ihrem Wissen zu den Aufgaben des ersten und zweiten Senats glänzte. Ralib Alyase stellte knifflige Nachfragen zu den gemeinsamen Plenarsitzungen der beiden Senate. Stellung und Aufgaben von Bundesverfassungsgerichtspräsident Andreas Voßkuhle wurden von Andreas Cherbukhovskiy angesprochen. Lilly Mahler wusste mit ihren Kenntnissen zum Grundgesetz zu überzeugen.

Zudem wurden den Schülerinnen und Schülern anschauliche Beispiele zur Berufspraxis von Richtern, Anwälten und Polizisten nähergebracht. Die Beschaffenheit der roten Roben und die Befangenheit von Bundesverfassungsrichtern wurden ebenso diskutiert wie das Verhältnis des Bundesverfassungsgerichts zur Europäischen Union respektive zum Gerichtshof der EU.

Neben dem aus den Medien bekannten und sehr eindrücklichen Sitzungssaal mit seinen acht Richterstühlen und der Deutschlandflagge wurde den Zehntklässlerinnen und Zehntklässlern interessante Einblicke in die Gebäudearchitektur, die Bibliothek, den Plenarsaal und die Empfangshalle gewährt.

Nach dem etwa hundertminütigen Besuch im Bundesverfassungsgericht konnte die Klasse 10y auf eine sehr abwechslungs- und erkenntnisreiche Veranstaltung zurückblicken, die die Inhalte des Sozialkundeunterrichts aufgreifen und nochmals vertiefen konnte.

 

Dirk Wippert

Im Rahmen des Erdkundeunterrichts besuchte die Klasse 5c am 27.03.2019 gemeinsam mit ihren Fach- und Klassenlehrern Frau Ruppert und Herr Schreieck die Hofgemeinschaft in Mechtersheim. Der Eigentümer Herr Kalinke erwartete die Klasse und führte sie zwei Stunden lang über seinen Hof. Dabei wurde nicht nur an bereits Gelerntes aus dem Unterricht angeknüpft, die Schülerinnen und Schüler konnten die Arbeit auf dem Hof auch hautnah miterleben.

Von rechts:           Martin Mazenko (7y), Bilal Aboussaad (7d), Batuhan Agca (7d), Anton Dauser (7a), Jason Berge (7y), Anna Krieger (7y), Johanna Schmitt (7b), Lena Schuberth (7b), Frau Schmitt (Mint-Lehrerin)

 

Am 7. März 2019 besuchten wir (die Mint-Gruppe von Frau Schmitt) das Teen´s Lab der BASF in Ludwigshafen. Um 7:10 Uhr trafen wir uns am Bahnhof in Germersheim und fuhren von dort aus nach Ludwigshafen.

Um 8:30 Uhr startete das Programm mit einer Einführung zum Thema Ernährung. Anschließend gab es eine kurze Pause zur Stärkung. Dann fing die eigentliche Arbeit für uns an: Im Labor statteten wir uns mit Schutzbrillen und Schutzkitteln aus. Dann durften wir verschiedene Getränke- und Essensproben untersuchen. Dazu führten wir viele Experimente durch, um z.B. zu untersuchen, ob in der jeweiligen Probe Vitamine oder Zucker enthalten sind. Zuletzt werteten wir unsere Ergebnisse gemeinsam aus.

Nach einem tollen Tag im Teen´s Lab kamen wir gegen 14 Uhr wieder am Bahnhof in Germersheim an.

(Autoren: Mint-Schüler)

Am 23. Januar verfolgte die Klasse 9a, begleitet von Frau Herschbach und Herrn Bach, den Lebensweg von Friedrich Ebert und die Spuren der ersten Demokratie auf deutschem Boden . Nach einer kurzen Einführung durch den pädagogischen Leiter, Herrn Zumbaum-Tomasi, wurden sie von einem SWR-Team bei der Führung begleitet. Film- und Hörfunkbeitrag wurden am 11. Februar gesendet, dem Tag, an dem sich die Wahl Eberts zum Reichspräsidenten zum 100. Mal jährte.

Unter folgendem Link gelangen Sie zum oben erwähnten  Fernsehbeitrag des SWR:  https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/Friedrich-Ebert,av-o1094417-100.html

Den kompletten Sendemitschnitt (ab 18:30 min) erreichen Sie unter dem Link: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/SWR-Aktuell-BW-Sendung-19-30-Uhr-vom-11,av-o1094515-100.html

Am Dienstag, dem 29.01.2019, besuchten wir, der Englisch Grundkurs MSS11 von Frau Höfling, das Badische Staatstheater in Karlsruhe. Dort konnten wir uns das Stück „Viel Lärm um Nichts“ (Much Ado About Nothing) von Shakespeare ansehen. In Begleitung von Frau Höfling und Herrn Müller fuhren wir mit der Straßenbahn von Germersheim nach Karlsruhe. Die öffentliche Hauptprobe begann um 19:15 Uhr. Nachdem die britische Regisseurin Lily Sykes die Rahmenbedingungen einer öffentlichen Probe erläutert hatte, begann die Aufführung mit einer pantomimischen Darstellung der Figur des Don John. Nach dieser Einführung wurde das Stück von zwei vermeintlich aus dem Publikum stammenden Personen unterbrochen, die auf der Suche nach einer Frau Schlothauer waren. Anschließend öffnete sich der Vorhang, um uns das aufwändig gestaltete Bühnenbild zu präsentieren. Es bestand aus einer sich drehenden Fläche im Zentrum der Bühne, mit sich verschiebbaren Treppen und einem Balkon, einem sehr dynamischen Bühnenbild. Die Komödie  bestach durch witzige Wortgefechte, interessante Kostüme, stellenweise obszöne Gestik und großartige Schauspieler und Schauspielerinnen. Besonders entzückt waren wir von einem Oktopus, der als running gag die Aufführung begleitete. Insgesamt waren wir alle von „Viel Lärm um Nichts“ begeistert und würden es uns auch erneut ansehen. Wir als Kurs wollen vor allem Frau Höfling für die Organisation und Begleitung danken.

Glück muss man haben – denn nach einer Woche Regen riss der Himmel am 04.02.2019 auf und die Sonne schien tagsüber, kein Wölkchen am Himmel, optimale Voraussetzungen für den Besuch der Sternwarte in Bellheim. So war auch noch am Abend, als sich die Klasse 7d um 19 Uhr mit Frau Höfling, Frau Frick, Herrn Müller und Herrn Kinder dort traf, der Himmel sternenklar. Die drei Ehrenamtlichen der astronomischen Vereinigung Südpfalz erklärten den Schülerinnen und Schülern die Sternbilder, die man durch die Teleskope, die z.T. 100-fach vergrößerten, bestens sehen konnte. Besonders beeindruckte der roten Riese Beteigeuze, ein Stern im Sternbild Orion, der etwa den 1000-fachen Durchmesser unserer Sonne hat.

 
Grundkurs Katholische Religion MSS 11 (Kurslehrer Andreas Britz) mit Bischof Karl-Heinz Wiesemann und Irina Kreusch von der Schulabteilung des Ordinariats

 

Wie vielfältig die Arbeitsfelder bei „Mutter Kirche“ sind, davon konnten sich 25 Schülerinnen und Schüler des GK Katholische Religion in der MSS 11 bei einem Besuch in Speyer überzeugen.

Zum siebten Mal hatte die Diözese zu einem „Schülertag“ eingeladen. Zusammen mit Oberstufengruppen aus Kaiserslautern, Ludwigshafen und Haßloch nutzten die Germersheimer zunächst die Möglichkeit, den Speyerer Dom zu erkunden. Während die einen z.B. ein Faksimile des kostbaren Codex Aureus in der Sakristei bestaunten, konnten die anderen Domorganist Christoph Keggelhoff über die Schulter schauen und das Klangvolumen der noch recht jungen Orgel erleben.

Im Haus der Kirchenmusik erläutere Pressesprecher Felix Scherer Geschichte und Struktur des Bistums. Anschließend gaben Michael Gerst und Marie Blechschmidt einen Einblick in die vielfältigen Arbeitsbereiche der Caritas.

Vor und nach dem Mittagessen, zu dem das Bistum in eine Pizzeria eingeladen hatte, entschied sich jeder Teilnehmer für zwei von fünf angebotenen Workshops. Die Themenpalette reichte von der Ökumene, über die Flüchtlingshilfe, das Bistumsarchiv, das Projekt „Digitale Gemeinde“ bis hin zum bedrückenden Thema Sexueller Missbrauch.

Den Abschluss bildete eine Gesprächsrunde mit Bischof Karl-Heinz Wiesemann. Die jungen Leute stellten kritische Fragen zum Kurs der katholischen Kirche (Glaubwürdigkeitsverlust nach Skandalen, kirchliche Jugendarbeit, Zölibat, Frauen in der Kirche…) und richteten auch ganz persönliche Anfragen an ihren Bischof. Es kam zu einem sehr privaten und berührenden Dialog, in dem Bischof Wiesemann auch Lebenserfahrungen schilderte, die ihn in seinem Glauben erschütterten. Letztlich gehörten diese Zweifel aber auch zu einem authentischen Glauben, der sich auch immer wieder im Alltag bewähren müsse.

Den ganzen Tag über begleitete ein Fernsehteam des SWR die Schülerinnen und Schüler. Die Interviews mit Laura Exler und Jan Winschel waren dann der „rote Faden“ in der Berichterstattung über den Schülertag des Bistums am Abend in den Landesnachrichten des Südwestfernsehens Rheinland-Pfalz.

Über den folgenden Link gelangen Sie zu dem Fernsehbeitrag des SWR:  https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/Schuelertage-im-Bistum-Speyer-Kirche-aus-der-Naehe,av-o1091627-100.html

Andreas Britz


 


Während Emmanuel Macron und Angela Merkel am 22. Januar 2019 in Aachen den neuen Freundschaftsvertrag zwischen Frankreich und Deutschland unterzeichneten, feierte auch die Schulgemeinschaft des Goethe-Gymnasiums am traditionell durchgeführten deutsch-französischen Tag die deutsch-französischen Freundschaftsbeziehungen und das Erlernen der französischen Sprache. Fast alle Französischklassen des GGG verwandelten am vergangenen Dienstag die Aula unserer Schule in eine frankophone Welt, indem sie an einer Vielzahl von Ständen die unterschiedlichsten frankophonen Länder vorstellten. Die Stände wurden von den einzelnen Klassen mit viel Engagement und Fleiß in den letzten Wochen mit Unterstützung ihrer Fachlehrer im Französischunterricht vorbereitet. Die Klassenstufen 5 bis 8 durften in je einer Schulstunde die Welt der Frankophonie erkunden. In Teams mussten die Schüler in einen Wettbewerb treten und die Antworten auf 38 Fragen über die frankophone Welt in möglichst kurzer Zeit herausfinden. Die besten Schülerteams der einzelnen Klassen erhielten eine kleine französische Überraschung für ihr gutes Abschneiden. Ein besonderer Dank gilt unter anderem auch der Schulband, die mit „Je ne parle pas francais“ von Namika einen gelungenen musikalischen Auftakt gestaltete, Herrn Massar für die Technik, Herrn Gaßmann für die räumliche Gestaltung der Aula sowie der MSS 12, die den Tag mit französischen Leckereien kulinarisch unterstützte.

In der 5. und 6. Stunde durften alle Französischschüler der 10. Klassen sowie der MSS an einer Veranstaltung der Deutsch-Französischen Hochschule teilnehmen. Herr Michaél Nziengui, der deutsch-französische Politik und Sozialwissenschaft in Stuttgart und der Science Po in Bordeaux studiert, besuchte unser Gymnasium als Botschafter der Hochschule und gab einen interessanten Einblick in die vielseitigen Möglichkeiten des Studiums an der Deutsch-Französischen Hochschule, einem Dachverband, dem 194 Hochschulen in Deutschland und Frankreich angehören. Die DFH bietet ihren Studierenden die Möglichkeit eines Doppelabschlusses in 180 verschiedenen deutsch-französischen Studiengängen.


Ein Höhepunkt des 22. Januars 2019 war sicherlich, dass wir an diesem Tag auch unsere Austauschschüler aus Tournus begrüßen durften. Eine Gruppe von 13 Schülerinnen und Schüler unserer achten Klassen nimmt in diesem Jahr am Austausch mit dem Collège en Bagatelle teil. Die Austauschschüler reisten bereits am Montag, den 21. Januar 2019 mit dem TGV an und blieben bis Sonntag, den 27. Januar 2019. Ein buntes Programm mit einer Führung durch Germersheim und Ausflügen nach Heidelberg, dem Eislaufzentrum in Mannheim und dem Naturkundemuseum in Karlsruhe umrahmte den Besuch unserer französischen Gäste. Ein besonderer Dank gilt in diesem Rahmen Frau Engel und Frau Buchlaub, die die Planung und Organisation der Ausflüge tatkräftig unterstützen. Am Freitagabend feierte die deutsch-französischen Gruppe gemeinsam mit den Eltern und den betreuenden Lehrkräften den gelungenen Auftakt der diesjährigen Austauschbegegnung. Schon jetzt freuen wir uns auf unseren Gegenbesuch in Tournus im Mai dieses Jahres. 

 

Seite 1 von 4

 

Johann-Wolfgang-Goethe-Gymnasium

August-Keiler-Straße 34
T +49 7274 7024-70
76726 Germersheim F
+49 7274 7024-80
Öffnungszeiten Sekretariat: M info@goethe-gym-ger.de
Mo-Do 7:15 - 16:00 Uhr W  www.goethe-gym-ger.de
Fr         7:15 - 13:30 Uhr    

© 2018 Johann-Wolfgang-Goethe-Gymnasium Germersheim / Impressum / Datenschutzerklärung / LoginE-Mail / BSCW