Das Johann-Wolfgang-Goethe-Gymnasium Germersheim beglückwünscht Annika Przygode (Klasse 6d) zu einem hervorragenden dritten Platz auf der Bezirksebene Pfalz beim 60. bundesweiten Vorlesewettbewerb der Sechstklässlerinnen und Sechstklässler.

Für den Bezirksentscheid waren am 8. April 2019 die Siegerinnen und Sieger aus zehn verschiedenen pfälzischen Regionalausscheidungen in der Stadtbibliothek Ludwigshafen zusammengekommen und durften dabei auch Eltern, Freunde sowie ihre Deutschlehrer mitbringen. In der beeindruckenden Empfangshalle gab es damit ein recht großes Publikum, das der abwechslungsreichen Veranstaltung entgegenfieberte. Die Jury wiederholte zu Beginn des Wettbewerbs die den Schülerinnen und Schülern bereits bekannten Regeln: Das individuell ausgewählte Buch, aus dem zuerst drei Minuten lang vorgelesen werden sollte, durfte nicht dasselbe sein wie das, mit dem bereits die jeweils schulinterne und regionale Ausscheidung gewonnen wurde. In einer zweiten Runde musste jeweils zwei Minuten eine Stelle aus einem zuvor unbekannten Werk gelesen werden.

Annika Przygode hatte sich in der ersten Runde für „Die Thea Sisters und der indische Prinz“ von Thea Stilton entschieden und musste im Finaldurchgang – wie ihre neun Mitstreiterinnen und Mitstreiter – aus „Titanic“ von Stephen Davies vortragen. In ihrer gewohnt faszinierenden Weise, mit der sie bereits im Sommer 2018 den klasseninternen Contest überragend gewonnen, sich im Dezember des vergangenen Jahres gegen die Siegerinnen und Sieger der Parallelklassen im schulinternen Wettstreit durchgesetzt und im Februar 2019 herausragend den regionalen Wettkampf an der IGS Wörth gegen die Erstplatzierten der anderen Schulen im Landkreis Germersheim für sich entschieden hatte, gelang es dem leidenschaftlichen Mitglied der GGG-Theater-AG auch diesmal, eine überzeugende Lesesicherheit zu demonstrieren, mitreißend dem gesprochenen Wort weit voraus zu sein und somit – gespickt mit einiger Schauspielkunst – einen ständigen Blickkontakt zum Publikum herzustellen.

Die Vorleseleistungen aller Leserinnen und Leser wurden von der Jury zurecht und ausführlich gewürdigt. Letztlich reichte es für die Sechstklässlerin aus Lingenfeld trotz ihrer fesselnden Leseleistung leider ganz knapp nicht, in das Landesfinale in Trier einzuziehen. Das Goethe-Gymnasium freut sich jedoch sehr, die drittbeste Vorleserin aus der Pfalz in seinen Reihen zu wissen!

Dirk Wippert

Handwerkliches Geschick, ein differenzierter Geschmack, Artenkenntnis und umfangreiches Wissen über Bienen und rund um die Imkerei waren beim Landesentscheid am Samstag, dem 22.3. am DLR in Neustadt gefragt. Von den Schülerinnen und Schülern des Goethe Gymnasiums fanden sich am Ende zwei auf den ersten drei Plätzen. Sie konnten sich gegen die zahlenmäßig diesmal starke Konkurrenz aus Ludwigshafen, der Realschule Germersheim, Landau und Annweiler durchsetzen und bilden zusammen mit einer Schülerin aus Annweiler jetzt das Team Rheinland-Pfalz.

Paul Wagner und Emily Berge qualifizierten sich somit für das Bundesfinale, an dem die besten drei Schüler jedes Landesverbands teilnehmen dürfen.
Falls sich das Team dort gegen die starke nationale Konkurrenz durchsetzt, würde es Deutschland beim Internationalen Meeting „for young beekeepers“ vertreten. Wir wünschen viel Erfolg!!

Die Sieger Paul Wagner und Emily Berge zwischen dem betreuenden Lehrer Herrn Klöcker und links Herrn Ullmeyer vom Imkerverein Germersheim.

 

 

 

Beim rheinlandpfälzischen Literaturwettbewerb „Durchschrift“, der vom Kultusministerium ausgerufen wird, können Jugendliche und junge Erwachsene jedes Jahr ihr Können unter Beweis stellen. Die besten Texte, ausgewählt von einer hochkarätigen Fachjury aus deutschen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, werden jährlich in einer Publikation -der Anthologie- veröffentlicht. Fanni Fillibeck und Lea Treffeisen aus der 8y konnten sich mit ihren Beiträgen in einem breiten Teilnehmerfeld durchsetzen und die Jury überzeugen. Entstanden waren die Texte im Rahmen einer Klassenarbeit mit dem Schwerpunkt des kreativen Schreibens. Beide haben auf der Grundlage eines Bildes eine Traumgeschichte verfasst, die inhaltlichen Tiefgang aufweist, emotional packt und sprachlich hervorragend ist. Auf den Hinweis ihrer Deutschlehrerin Frau Ruppert fassten sich die Schülerinnen in der Folge ein Herz und reichten ihre Arbeiten ein. Dass es am Ende zu einem Sieg gereicht hat, ist für beide etwas ganz Besonderes und zeugt von einem großen Schreibtalent, gerade auch deshalb, weil die Texte im geringen Zeitumfang einer Leistungsüberprüfung entstanden sind. Die ganze Klasse 8y ist zusammen mit Frau Ruppert sehr stolz auf die Leistung der beiden, die dann im August in der Anthologie „Durchblick“ erscheint und käuflich im Handel erworben werden kann. Zur Veröffentlichung werden die beiden Schülerinnen dann nach Mainz ins Ministerium eingeladen.

Patrizia Ruppert

Am 21.2. und 22.2.2019 trafen sich je zwölf Schulsieger aus Mittel- und Oberstufe von sechs Schulen der Region am Gymnasium am Kaiserdom, um die besten Debattanten der Region Süd-Pfalz zu ermitteln. Die Qualität der Debatten war sehr hoch, sodass alle Zuhörer und Juroren sich schon am ersten Tag der Qualifikation an spannenden und informativen Debatten erfreuen konnten. Auch eine Delegation des Debattierclubs von Frau Ruppert und Herrn Wessels bestätigte dies mehrfach.

Ein vielfältiges Angebot erwartete die Schülerinnen und Schüler des GGG am Samstag, dem 9.2. am Kniebis im Nordschwarzwald: 4 Ski-Landesverbände (Pfalz, Schwarzwald, Schwarzwald-Nord und das Saarland) erwarteten die Schüler und mitgereisten Eltern im Skistadion am Kniebis.

Skistadion

Der DSV stellte nicht nur mit Skitty das Maskottchen, sondern forderte mit dem Skitty-Parcour auch die Geschicklichkeit auf Skiern heraus.

Selbst die Leiterin des Bundeslehrteams (Gaby Schaller) zeigte den Interessierten vielfältige Übungen, wie sie auf Skating-Ski vorankommen – anschließend ging es auf die Runde, um die gerade gelernten Techniken richtig anzuwenden. Schließlich boten die Saarländer einen Biathlon-Schießstand mit Lasergewehren, auf dem auch der Liegendanschlag auf Matten probiert werden konnte.

Fazit: den Schülern und mitgereisten Eltern hats gefallen und sie würden im nächsten Jahr gerne wieder mit dabei sein.

Es war auch eine willkommene Gelegenheit vor dem Saisonhöhepunkt vom 8.-10 März bei den Pfalzmeisterschaften am Herzogenhorn (Feldberg) noch einmal an der Technik auf Ski und beim Schießen zu feilen. Am Feldberg warten dann Wettbewerbe in der klassischen und der Skating-Technik.

Zusätzlich stehen ein Teamsprint und ein Biathlon auf dem Programm.

Viel Erfolg!!

 

Vor der Verkündung der Jury tritt für einen Moment Stille ein. Die Spannung steigt ins Unermessliche! Die Vorleseleistungen der starken Konkurrenz werden von der Jury zurecht und ausführlich gewürdigt: zehn Schülerinnen und Schüler von sämtlichen Schulen des Landkreises Germersheim. Damit ist die Entscheidung gefallen: Die Kreissiegerin des 60. bundesweiten Vorlesewettbewerbs heißt Annika Przygode vom Johann-Wolfgang-Goethe-Gymnasium Germersheim! Die Sechstklässlerin aus Lingenfeld kann ihr Glück nicht fassen und fällt ihrer Mutter sowie ihrer Mitschülerin Marlene Palfi in die Arme!

Fairer Wortwettstreit und prägnantes Entkräften von Argumenten prägten den diesjährigen Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ 2019 am GGG. Dieses Jahr traten Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 8y und dem von Frau Ruppert und Herrn Wessels geleiteten Debattierclub am 7.2. von der dritten bis einschließlich siebten Stunde gegeneinander an, um die besten Debattantinnen und Debattanten zu finden, die uns beim Regionalwettbewerb in Speyer am 21. und 22.2. vertreten werden. Als Juroren fungierten dieses Jahr die Kolleginnen und Kollegen Anne Bergfeld, Esther Schüpferling, Patrizia Ruppert und Matthias Wessels sowie die Schülerinnen Aicha Akermi und Erja Heuser aus der MSS 13.

(Teilnehmer und Zuschauer des Schulwettbewerbs mit AG-Leitern Frau Ruppert und Herrn Wessels)

Breit aufgestellt waren die Debatten der Mittelstufe, die sich dieses Jahr in Qualifikation, Halbfinale und Finale gliederten. Insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler begegneten sich zum fairen Austausch von Argumenten und Positionen zu folgenden Themen:

Qualifikation: Soll bundesweit für alle Hundehalter ein „Hundeführerschein“ vorgeschrieben werden?

Halbfinale: Soll ein Schulfach „praktische Lebensführung“ eingeführt werden?

Finale: Soll in der Europäischen Union die Zeitumstellung beendet werden?

Im Finale der Mittelstufe standen schließlich auf der pro-Seite Leon Pieper (10b) und Annina Brümmer (10a) der contra-Seite mit Fanni Fillibeck (8y) und Lars Gutzler (10b) gegenüber. Besonders das stetige Beobachten und Aufdecken von Schwächen in der Argumentation des Gegners waren bei der Debatte ständig präsent und bewies die Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft der Teilnehmer. Am Schluss setzten sich Leon und Annina auf Platz eins und zwei vor Lars und Fanni auf Platz drei und vier durch.

(Finaldebatte der Mittelstufe)

(Finaldebattanten der Mittelstufe v.l.n.r.: Annina Brümmer, Leon Pieper, Fanni Fillibeck, Lars Gutzler)

Als es zum Finale der Oberstufe kam, das von den Schülerinnen und Schülern David Besau (MSS 12) und Nora Kuder (MSS 11) auf der pro-Seite und Lisa Sauther (MSS 12) und Pauline Huthmann (MSS 12) auf der contra-Seite geführt wurde, trat besonders die Sachkenntnis der Debattantinnen und Debattanten bei folgender Streitfrage hervor:

Finale: Soll in Deutschland ein generelles Tempolimit auf Autobahnen eingeführt werden?

Gerade bei Fragen der Umweltbelastung wurden verschiedene Studien angeführt, die sich oft widersprachen. Durch ihre klare Argumentationsstruktur und ihr aktives Zuhören erreichten David und Pauline Platz eins und zwei, Lisa und Nora erreichten die Plätze drei und vier.

(Finalisten der Oberstufe: David Besau, Nora Kuder, Lisa Sauther, Pauline Huthmann)

Mit den Erst- und Zweitplatzierten aus Mittel- und Oberstufe kann das GGG wohlgerüstet zum Regionalwettbewerb aufbrechen! Wir gratulieren allen Debattantinnen und Debattanten zu ihren Platzierungen und bedanken uns bei den genannten Juroren und den vielen Helfern, die diesen Schulwettbewerb möglich gemacht haben.

 

Schulkoordinator Jugend debattiert

Matthias Wessels

 

Auch in diesem Jahr stellte sich der Schnee rechtzeitig ein und von den Schneemassen der Alpen blieben wir zum Glück verschont. So fanden wir gute Trainingsbedingungen am Feldberg vor (auch wenn sich die Sonne nur in kurzen Momenten zeigte (da wurden schnell die Fotos gemacht).

Erstmals konnten wir die Trainingsmaßnahmen unterstützt durch zwei Studenten und vor allem mit ilfde unsereHilfe unserer als Trainer ausgebildeten Schülerinnen und Schüler durchführen. Dies ermöglichte Kleingruppentraining, das sowohl den unterschiedlichen Altersklassen, als auch den beiden Disziplinen (Klassische Technik und Skatingtechnik) gerecht wurde. Es zeigt sich, das einige Schüler innen und Schüler ihre besten Leistungen in der klassischen Technik zeigen, während andere sich in der später erlernten Skatingtechnik wohler fühlen. Die Verbesserungen einzelner Schülerinnen und Schüler waren in diesem Jahr außergewöhnlich, sodass sich 2 starke Mannschaften (eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft) bilden lassen.

Mit Manuel Gaa, Johanna Kühn und Helen Hartmann stehen drei wichtige Trainer aufgrund der Abiturprüfung im nächsten Jahr nicht mehr zur Verfügung. Diese können natürlich nicht ersetzt werden, doch die Lücke versuchen nachrückende Trainerinnen und Trainer wie Anna Hilsendegen, Annina Brümmer, Cedric Scheurer, Aaron Yüksel und Lorenz Kaufhold, die in diesem Jahr noch einen Trainerlehrgang belegen, zu schließen. Einige konnten ihre Eignung durch Übernahme von Teilgruppen und Einzeltraining bereits in diesem Jahr unter Beweis stellen.

Als weitere Trainingsmaßnahme nehmen die AG-Teilnehmer noch am Samstag, dem 9.2. am Nordic-Tag am Kniebis teil, wo ein Geschicklichkeitsparcour, ein Biathlonstand und verschiedene Trainingsangebote, die z.T. von Mitgliedern des DSV-Lehrteams geleitet werden, warten.

Bei den Pfalzmeisterschaften von Freitag, dem 9.3. bis Sonntag, dem 10.3. am Feldberg können dann die Schülerinnen und Schüler ihre Leistungsstärke unter Beweis stellen und vielleicht die eine oder andere Medaille mit nach Hause bringen – dies würde unsere Sammlung im Eingang der Sporthalle weiter erweitern.

gez. Peter Klöcker

 

Bilder: Drei verdiente Trainer und Wettkämpfer verlassen im nächsten Jahr das Team:

Manuel Gaa

Johanna Kuhn

 Helen Hartmann

Für ihn mussten selbst die kürzesten Stöcke noch gekürzt werden – in der Loipe erwies er sich aber bereits als ganz großes Talent:

 Eneas Orschel

 das Trainingsgelände

 Auch Wettkämpfe gehören zum Training

 Gruppenfoto

Die besten Geschichten und die besten Vorleser: Am 6.12.2018 war es wieder soweit. Auch im Jubiläumsjahr fand der beliebte Vorlesewettbewerb in der Schulbibliothek statt. Vorausgegangen waren Klassenentscheide, in denen pro sechste Klasse zwei Vorlesesieger ausgewählt wurden. Wer hatte die klarste Stimme, bei wem saßen die Betonungen am besten, wem hörte man am liebsten zu? Alles wichtige Faktoren zur Qualifizierung für den Schulentscheid.

Seite 1 von 2

 

Johann-Wolfgang-Goethe-Gymnasium

August-Keiler-Straße 34
T +49 7274 7024-70
76726 Germersheim F
+49 7274 7024-80
Öffnungszeiten Sekretariat: M info@goethe-gym-ger.de
Mo-Do 7:15 - 16:00 Uhr W  www.goethe-gym-ger.de
Fr         7:15 - 13:30 Uhr    

© 2018 Johann-Wolfgang-Goethe-Gymnasium Germersheim / Impressum / Datenschutzerklärung / LoginE-Mail / BSCW